Ist Ihr Wasser auch verkalkt, hart und ungenießbar? Dann fangen Sie an etwas dagegen zu tun.
Ihre Gesundheit sollte im Vordergrund stehen, schützen Sie diese, indem Sie auf die Härte Ihres Wassers achten sprich den Kalkgehalt im Wasser probieren zu minimieren. Das ist beispielsweise mithilfe von Enthärtungsanlagen möglich.
Hausbesitzer und Gewerbetreibende, die mit ihrer Heizungstechnik unabhängig bleiben wollen, können wieder auf attraktive Fördermittel zurückgreifen. Seit April sind im „Marktanreizprogramm“ (MAP) verbesserte Förderbedingungen gültig.
So wird beispielsweise eine thermische Solaranlage mit zwölf Quadratmeter Kollektorfläche, die Energie für Heizung und Warmwasser liefert, im Rahmen des MAP mit mindestens 2.000 Euro gefördert.
Deutlich höhere Zuschüsse für die Umstellung Ihrer Heizung auf erneuerbare Energien. Lassen Sie Ihre Heizung jetzt auf erneuerbare Energien umstellen. Wir helfen Ihnen dabei mit attraktiven Investitionszuschüssen. Auf diese Weise kann jeder Einzelne einen Beitrag zur Energiewende leisten und dank der BAFA-Förderung bares Geld sparen.
Legionellen sind wassergängige, aerobe (sauerstoffabhängige) Bakterien, die in geringer Zahl in allen Grund- und Oberflächenwässern zu finden sind. Während Legionellen in der freien Natur nur vereinzelt vorkommen, können sie in Gebäuden, bevorzugt in der Warmwasserinstallation, in beträchtlichen Mengen nachgewiesen werden. Für die Gesundheit wird diese Population dann zur ernsthaften Gefahr, wenn der Wasseraustritt aus kontaminierten Systemen mit der Bildung legionllenhaltiger, lungengängiger Aerosole (Partikelgröße <5 µm) verbunden ist.
Wussten Sie, dass zum Beispiel in Deutschland 75 Prozent der Heizungsanlagen technisch überholt und veraltet sind? Aber nicht nur in Deutschlands Heizungskellern schlummern enorme Einsparungspotenziale. Moderne und effiziente Heizungsanlagen auf dem neusten Stand der Technik, wie zum Beispiel Öl-/Gas-Brennwertheizungen, solarthermische Anlagen, Zentralheizungskessel für feste Biomasse, Wärmepumpen und neuere Systeme wie Mini- und Mikro-KWK machen gerade einmal nur 25 Prozent im Gebäudebestand aus.
Kachelöfen sind seit Generationen der Inbegriff von Gemütlichkeit, Wohnlichkeit und Wohlbefinden, wenn es um individuelle Heizungen geht. Aus Brauchtum wurde in den vergangenen Jahren Lifestyle. Dass sich Tradition, moderne, zukunftsweisende Heiztechnik und ansprechendes Design perfekt miteinander verbinden lassen, zeigen wartungsfreie, vollkeramische Öfen.
Alte Holzöfen und -heizkessel verursachen einen erheblichen Ausstoß an Feinstaub und zahlreichen anderen gesundheitsgefährdenden Schadstoffen. Deshalb gelten ab 1. Januar 2015 neue Grenzwerte für die Staub- und Kohlenmonoxidemissionen von alten Holzheizkesseln und -öfen. Zu diesem Zeitpunkt laufen Übergangsregelungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (kurz: 1. BImSchV) aus. Kessel und Öfen, die die neuen Anforderungen nicht erfüllen, sollten noch vor der Heizperiode gegen neue Geräte ausgetauscht oder mit Staubfiltern nachgerüstet werden.